Ankunft in Christchurch: Spaziergänge durch eine verwundete Stadt // Neuseeland Tag 1

 In Neuseeland, Tagebuch

Neuseeland hat uns wieder! Nach ziemlich genau sieben Jahren haben wir wieder neuseeländischen Boden unter den Füßen. Und es fühlt sich gut an. Auch wenn der Stadtrundgang durch Christchurch doch ein wenig traurig macht.

Dicke graue Wolken und stürmischen Wind gab es heute Morgen zur Begrüßung am Flughafen. Was ist mit Neuseeland los, dachten wir uns? Waren wir doch länger unterwegs und es ist schon Herbst geworden? Unsere Zweifel wurden dann ab dem späten Vormittag zerstreut: da war es wieder, das Neuseeland, das wir bei unserer ersten Reise so schätzen gelernt hatten. Mit strahlend blauem Himmel, den hellsten Sonnenstrahlen, die man sich vorstellen kann und den schluffigsten Bewohnern des Universums. Mindestens!

Nachdem wir geduscht und unsere Rucksäcke ausgepackt hatten, ging es los in die Stadt. Und schon eine halbe Häuserecke weiter waren die ersten Brachflächen, die Bauzäune und hier und da abgestützte, einsturzgefährdete Häuser zu sehen. Christchurch hat sich verändert! Die Erdbeben haben wirklich fette Wunden mitten in die einstmals hübsche Stadt gerissen.

Vorbei an den Häuserlücken drehten wir zunächst eine Runde durch die Innenstadt (beziehungsweise dem, was davon übriggeblieben ist). Dann versuchten wir leider erfolglos eine SIM-Karte für Kayas Handy zu kaufen. Johnny, der nette Mitarbeiter im Shop von ‚Spark NZ‘ bemühte sich zwar zwanzig Minuten, die SIM-Karte dazu zu bewegen eine Verbindung mit dem Mobilfunknetz herzustellen, aber das Ding wollte partout nicht. Wir versuchen morgen nochmal in einer anderen Filiale unser Glück.

Später haben wir uns noch die Ausstellungen im ‚Canterbury Museum‘ angesehen. Nach 1 ½ Stunden hatten wir genug von den Skeletten ausgerotteter Riesenvögel (Moas & Co.), den Brautkleidern der bürgerlichen Damen um 1870 und den verzierten Speeren der Maoris.

Im Nachmittagssonnenschein drehten wir noch eine ausgiebige Runde durch den Rosengarten im ‚Botanical Garden‘; zurück zu unserer Unterkunft ging es vorbei am romantischen Avon und leider noch vielen weiteren hässlichen Baulücken. Im Supermarkt nebenan haben wir noch ein paar Asianudeln eingekauft. Und die sind tatsächlich ‚very authentic‘, nämlich richtig scharf.

Tagebuchprotokoll vom 6. Januar 2018
Zurückgelegte Kilometer: ca. 10 Kilometer Stadtspaziergang (gefühlt mind. 20km!)
Unterkunft: Southwark Apartments, Christchurch
Lese-Tipps

Kommentieren

Kontakt

Wenn wir nicht hier sind, dann sind wir auf dem Sonnendeck. Oder am Strand. Auf nette Anfragen per Mail reagieren das Beutelthierchen und sein Team aber schnellstmöglich.

Per Drache über Hongkong nach Christchurch // Anreise nach NeuseelandMit dem roten Flitzerchen von Christchurch in die Rakaia Gorge // Neuseeland Tag 2