Jurtlife mit Regen und Sonne // Neuseeland Tag 17

 In Neuseeland, Tagebuch

Geweckt wurden wir heute vom leichten Regen, der auf unsere Jurte prasselte. Fast wie im Zelt und trotzdem absolut im Trockenen, außerdem über 20 Grad, einfach nur schön. Da kann selbst der Regen der Laune nichts anhaben. Wir frühstückten gemütlich und entschieden uns dann für einen Tag rund um die Jurte und gegen eine längere Wanderung.

Wir fuhren nach Motueka und kauften im New World leckere Sachen für die nächsten Tage ein, außerdem an einem Stand ein paar frische Tomaten aus dem Garten. An Motuekas Uferpromenade spazierten wir ein bisschen mit Regenschirm hin und her und fotografierten das alte Schiffswrack, das da dekorativ vor sich hinrottet. Und dann ging es auch schon wieder zurück Richtung Jurte, der Regen hörte um zwei netterweise wieder auf.

Ein bisschen bloggen, auf der Terrasse vom Berg aus die entfernte Küste und das tasmanische Meer bewundern oder lesen, den Grillen zuhören, dem Vogelgezwitscher lauschen, Manukabäume riechen, ein Bad unter freiem Himmel nehmen und darauf warten, dass bei Dämmerung wieder Wekas durch unsere Outdoor-Küche staksen. Es gibt so viel und so wenig zu tun hier, dass es eine wahre Freude ist.

Tagebuchprotokoll vom 22. Januar 2018
Gefahrene Distanz: 35 Km
Wanderungen: 2 Km
Unterkunft: Jurte, Motueka Valley
Lese-Tipps
2 Kommentare
  • Kaya
    Becky
    Antworten

    Das sieht wundervoll aus, ich würde gern meine nächsten Korreturen dort erledigen 😉

    • Kaya
      Kaya
      Antworten

      Oh ja, das kann ich mir dort auch sehr gut vorstellen! Kaum Ablenkung und wunderschön. Ohne Korrekturen ist`s aber noch schöner. :)

Kommentieren

Kontakt

Wenn wir nicht hier sind, dann sind wir auf dem Sonnendeck. Oder am Strand. Auf nette Anfragen per Mail reagieren das Beutelthierchen und sein Team aber schnellstmöglich.

Vom Bauernhof in die Jurte // Neuseeland Tag 16Dem Paradies so nah im Abel-Tasman-Nationalpark // Neuseeland Tag 18