Sturmfrei in Kaikoura // Neuseeland Tag 27

 In Neuseeland, Tagebuch
Sturmfrei in Kaikoura // Neuseeland Tag 27

Raue See vor Kaikoura

Wir hatten sturmfrei! Zumindest dachten wir uns das so. Denn für heute gab es eine ernstzunehmende Sturmwarnung, ein (ehemaliger) Tropensturm machte sich auf den Weg über die Inseln Neuseelands. Der Sturm setzte heute Morgen in Kaikoura auch deutlich spürbar ein, vor dem Fahren mit hohen Fahrzeugen wurde ausdrücklich gewarnt. Mit unserem High-Top-Camper sind wir tatsächlich ein äußerst gutes Angriffsziel für Böen. Dazu hätte Starkregen kommen sollen, aber bis auf ein paar Tropfen in der Früh war da erstmal nichts.

Wir entschieden uns also, brav zu sein, sturmfrei zu nehmen, so gut wie nicht zu fahren und lieber in Kaikoura Stormwatching zu betreiben. Am Vormittag bot sich da auch immer wieder eine tolle Kulisse mit dem sturmgepeitschten Meer, hohen Wellen, die über Felsen spritzten und zwei in der Bucht ankernden und mit den Brechern kämpfenden Schiffen. Teils bekamen wir die Türen des Campers im Gegenwind kaum auf, um mal nach draußen zu schauen und Fotos zu machen.

Gegen Mittag blitzte die Sonne immer wieder durch die Wolken, von Regen keine Spur. Wir fuhren ganz vor auf die Halbinsel vor Kaikoura, bis zur Robbenkolonie. Ein paar faule Gesellen sahen wir da natürlich auch bei Sturm rumliegen, während unsere Brillen ordentlich von der Gischt eingesaut wurden. Paua-Muscheln kann man hier übrigens auch finden!

Dann wagten wir uns auf den Kaikoura Peninsula Walkway, der auf den Hügeln an der Küste verläuft, ohne bruchgefährdete Bäume. Es wurde immer sonniger und unerwartet heiß, die nächste Bucht war windgeschützt und wir fingen an zu schwitzen. Zurück gingen wir auf den Trampelpfaden unten am Meer, schwitzend und von der Sonne geblendet, überhaupt nicht für den Anlass gerüstet. Eben war es doch noch kühl und stürmisch gewesen! Vorbei an einer weiteren Robbenkolonie bogen wir wieder um die Ecke und wurden vom Wind fast umgehauen! Nein, er hatte nicht aufgehört, wie zwischendurch vermutet!

Ab dem Nachmittag wechselten sich ruhigere Passagen mit richtig heftigen Böen ab und es war schwül-heiß, der Wind selbst ist einfach extrem warm! Seltsames Wetter. Jedenfalls mieteten wir uns in Kaikoura wieder auf dem Campingplatz der letzten Nacht ein (auf dem wir auch vor sieben Jahren vor dem Whale watching schonmal standen). Den restlichen Tag nahmen wir uns doch frei, sturmfrei, reisefrei, an Weiterfahren war jedenfalls nicht zu denken. Stattdessen litten wir weiter unter der Wärme und bloggten im Aufenthaltsraum vor uns hin. Erst nachts kühlte es dann recht schnell um 10-15 Grad ab…

Tagebuchprotokoll vom 1. Februar 2018
Gefahrene Distanz: 16 Km
Wanderungen: 5 Km
Unterkunft: Alpine-Pacific Holiday Park, Kaikoura
Lese-Tipps
4 Kommentare
  • Kaya
    Papa
    Antworten

    … und passt auf die Keas auf!

    http://www.zeit.de/2018/06/neuseeland-keas-papageien-spieltrieb-gefahr

    • Kaya
      Kaya
      Antworten

      Ja, auf die haben wir am Arthur`s Pass aufgepasst, muss man wirklich! Aber leider sind die Keas ja nur in den Bergen auf der Südinsel zu finden…

  • Kaya
    Becky
    Antworten

    Liebe Grüße vom heutigen Probeabi 🤓

    • Kaya
      Kaya
      Antworten

      Jetzt müssen wir uns fast entschuldigen, dass wir da nicht ein paar neue Artikel eingestellt haben, damit du was zu tun hattest, oder? :D In den letzten Tagen hatten wir aber mal wieder wenig bis kein Internet…

Kommentieren

Kontakt

Wenn wir nicht hier sind, dann sind wir auf dem Sonnendeck. Oder am Strand. Auf nette Anfragen per Mail reagieren das Beutelthierchen und sein Team aber schnellstmöglich.

Sturmfrei in Kaikoura // Neuseeland Tag 27Von Affen und Glühwürmchen // Neuseeland Tag 28