N

euseelands Städte sind – das muß an dieser Stelle leider nochmal betont werden – kaum bemerkens- und ebensowenig besuchenswert. Aber wie immer gibt es Ausnahmen, die die Regel bestätigen. Zu den Ausnahmen zählt (neben der lebhaften Hauptstadt Wellington) sicherlich Christchurch, die größte Stadt der Südinsel.

Umso tragischer, daß ausgerechnet Christchurch heute von einem schweren Erdbeben getroffen wurde. Weite Teile der Stadt trugen schwere Schäden davon und die Zahl der Todesopfer wird am Ende wohl dreistellig sein. Bis die sympathische Stadt am Avon wieder ein so unbeschwertes Sommerwochenende erleben wird wie vor zwei Wochen, als das Beutelthierchen und seine Begleiter auf der Durchreise waren, wird wohl noch einige Zeit vergehen.

Ach hätten die Städte Neuseelands ein wenig mehr von Christchurch. In der Stadt an der Ostküste findet man endlich einmal wieder städtisches Flair, wie man es von einer Stadt dieser Größenordnung (Christchurch hat 350.000 Einwohner) auch erwartet. Klar, auch Christchurch hat seinen Speckgürtel mit den braven Vorortsiedlungen und den hübschen Gärtchen. Mittendrin aber gibt es auch eine (groß-)städtische Szene. Es gibt nette Straßencafés und Kneipen und etliche Plätze und Ecken, die einen Besuch wert sind.


mehr
A

uch das ist Neuseeland: Glitzernde Bürohochhäuser aus Glas und Stahl, mehrspurige Stadtautobahnen und jede Menge Leben. In Wellington zeigen die Neuseeländer der Welt ganz offensichtlich, daß sie auch anders können. Während in (fast) allen anderen Städten Neuseelands abends noch vor Sonnenuntergang die Gehsteige hochgeklappt werden, geht es in der neuseeländischen Hauptstadt dann erst richtig los.

Schuld sind vermutlich die Fische oder auch die leckeren Steaks. Oder die ganze verflixt-schöne Natur in diesem Land. Fest steht, daß es der gemeine Neuseeländer gerne ruhig und entspannt angehen lässt. Entsprechend wählt er seine Leidenschaften. Angeln, BBQ oder er geht an seinen hübschen Stränden spazieren oder erklimmt irgendwelche Berge. Für Partys und Nachtleben bleibt da nicht viel Zeit. Ist ja auch nicht notwendig, wenn man erstmal die frisch geangelten Forellen auf den Grill gelegt und sich das verdiente Feierabendbier geöffnet hat.


mehr
A

uckland ist keine Stadt, sondern eine nicht enden wollende Vorstadt. Natürlich gibt es das Zentrum Aucklands mit Einkaufsstraßen, -passagen und Kneipen, einigen Wolkenkratzern und dem Skytower, dem mit 328 Metern höchsten Gebäude der südlichen Hemisphäre – in Dubai lacht man sich über diese Höhe allerdings kaputt, oder?

Abgesehen davon ist Auckland allerdings zwar flächenmäßig groß, fühlt sich dennoch aber nicht wie eine Großstadt an, denn außerhalb des recht überschaubaren Zentrums beginnt sofort die „Vorstadt“: lauter kleine Häuschen mit Garten nebeneinander. Aber Marc hat mir schon mehrmals gesagt, dass man „nicht wegen der Städte nach Neuseeland“ komme. Auch recht.


mehr