W

as macht das Beutelthierchen eigentlich die ganze Zeit? Meistens ja eher wenig, es hängt vorwiegend faul herum. An meinem Rucksack nämlich, wo es sämtliche Wanderungen und Ausflüge ganz bequem mitmacht. Ansonsten isst das Beutelthierchen gerne. Es geht mit Vorliebe in riesigen Supermärkten einkaufen, stopft sich Berge von interessanten Lebensmitteln in seinen Beutel, um sich dann den Bauch damit vollzuschlagen. Ganz schön verfressen ist so ein Thierchen, kann ich euch sagen, und es ist nicht immer ganz einfach, mit so jemand Anspruchsvollem und Gefräßigem unterwegs zu sein!

Da „Beutelthierchen“ mit B beginnt, trinkt das Thierchen natürlich besonders gerne Bier, ist ja klar. Sein Ziel war, sämtliche neuseeländischen Biersorten durchzuprobieren, da wusste es aber noch nicht, wie viele es davon gibt. Ein paar von den bekanntesten (Tui: naja, Lion Red: naja, Monteith’s: ja!) hat es aber schon durch und bei diesen „Großbrauereien“ ist bisher Speight’s mit seinem Gold Medal Ale oder auch mit dem Old Dark 5 Malt Ale, dem Summit oder Distinction eindeutiger Sieger. Gerade waren wir ja in Dunedin auf der Südinsel (Bericht folgt), Produktionsort der Biere von Speight’s, nach eigenen Angaben „The Proud of the South“.


mehr
N

euseelands Städte sind – das muß an dieser Stelle leider nochmal betont werden – kaum bemerkens- und ebensowenig besuchenswert. Aber wie immer gibt es Ausnahmen, die die Regel bestätigen. Zu den Ausnahmen zählt (neben der lebhaften Hauptstadt Wellington) sicherlich Christchurch, die größte Stadt der Südinsel.

Umso tragischer, daß ausgerechnet Christchurch heute von einem schweren Erdbeben getroffen wurde. Weite Teile der Stadt trugen schwere Schäden davon und die Zahl der Todesopfer wird am Ende wohl dreistellig sein. Bis die sympathische Stadt am Avon wieder ein so unbeschwertes Sommerwochenende erleben wird wie vor zwei Wochen, als das Beutelthierchen und seine Begleiter auf der Durchreise waren, wird wohl noch einige Zeit vergehen.

Ach hätten die Städte Neuseelands ein wenig mehr von Christchurch. In der Stadt an der Ostküste findet man endlich einmal wieder städtisches Flair, wie man es von einer Stadt dieser Größenordnung (Christchurch hat 350.000 Einwohner) auch erwartet. Klar, auch Christchurch hat seinen Speckgürtel mit den braven Vorortsiedlungen und den hübschen Gärtchen. Mittendrin aber gibt es auch eine (groß-)städtische Szene. Es gibt nette Straßencafés und Kneipen und etliche Plätze und Ecken, die einen Besuch wert sind.


mehr